Capitalcross 2021

Wettkämpfe in Zeiten von Corona – d.h. virtuelles Kräftemessen im Hundesport.

Das Team von Hauptstadt Canicross veranstaltete den CAPITALCROSS 2021 als virtuelle Edition. Ein richtiges Rennen mit Camping und vielen Hundesportlern vor Ort war leider nicht möglich.

Der Spaß für Mensch und Hund standen trotzdem an erster Stelle.

Alle Teams mussten am Samstag und Sonntag eine Strecke von 5 km zurücklegen. Bedingung war weiterhin, dass es exakt die gleiche Strecke an beiden Tagen sein musste.

Die Ergebnisse wurden von den Teilnehmern per Mail an die Organisatoren übermittelt. Auch ein Foto der Aktivität als Nachweis musste eingereicht werden.

Unser Team mit Marcus und Bijou hat an diesem Event teilgenommen. Von 53 gewerteten Canicross-Teams landeten sie auf dem 15. Platz. Für Bijou war es das erste Zwei-Tages-Rennen in ihrer jungen Canicross-Karriere.

Ein super Ergebnis, bei einem etwas anderen Rennen!

Auch Elisza und Kai Gebhart sind im Canicross gestartet und haben erfolgreich gefinisht!

Vielen Dank an das Team von Hauptstadt Canicross, die ein tolles Event kostenlos organisiert haben.

Wir hoffen auf baldige Rennen mit richtiger Laufatmosphäre, d.h. mit vielen anderen Hundesportlern und möglichen Überholvorgängen. Auch das Feeling bei der Siegerehrung fehlt. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf und trainieren fleißig weiter.

Grundlagenausdauer im Januar

Wahnsinn…bei der DVG-Challenge „Fit in die THS-Saison 2021“ wurden 47.669 km zurück gelegt! Dabei belegte unser Landesverband Sachsen-Anhalt den 7. Platz!

Unsere Vereinsmitglieder haben auch einen großen Anteil dazu beigetragen. Wir waren im Januar mit unseren Hunden insgesamt 1.208,47 km bei Regen, Schnee und Eis unterwegs! Man kann sagen: Wir haben den ersten Fitnesslevel erreicht.

FIT in die THS-Saison 2021

Eine Challenge der DVG Landesverbände.

Januar: hier heißt es in diesem Monat Kilometer im Canicross, Bikejöring und Dogscooter zu sammeln. Natürlich mischen wir da mit. Unsere Vereinsmitglieder sind alle aktiv und sammeln für den Landesverband Sachsen-Anhalt Kilometer. So können wir trotz Lockdown trainieren und unsere Hunde auslasten. Anbei ein paar Fotos.

„Ein einziger Grundsatz wird dir Mut geben, nämlich der, dass kein Übel ewig währt.“ (Epikur von Samos)

Liebe Vereinsmitglieder,

ein besonderes Jahr neigt sich dem Ende zu.

Das Jahr 2020 begann für unseren Verein gut. Anfang des Jahres konnten einige Mitglieder noch an der einen oder anderen Schlittenhundeveranstaltung teilnehmen, und wir hatten das Glück unser Rennen „Jagt den Teufel 2.0“ noch eine Woche vor dem ersten Lock-Down mit Erfolg durchzuführen.

Vieles ist in diesem Jahr nicht so möglich gewesen wie wir es gerne gehabt hätten. Wenig Turniere, wenige Trainingstreffen, keine Weihnachtsveranstaltung, kein Camping zu Silvester.

Doch wir lassen uns nicht entmutigen! Corona wird nicht einfach verschwinden, aber wir werden einen Weg finden damit umzugehen!

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir im Jahr 2021 wieder mehr Zeit gemeinsam verbringen werden. Doch vorab müssen wir noch ein wenig Verzicht üben. Sobald es uns das „Übel“ Corona erlaubt werden wir uns wieder zu einem tollen Training treffen.

Der Vorstand wünscht Euch und euren Vierbeinern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Bleibt gesund und passt auf Euch auf! Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Eure Silke

LVSP CC THS 2020

Was für ein Erfolg! Die Mitglieder des Vereins errangen zahlreiche Titel und Platzierungen auf der Landesverbandssiegerprüfung THS – Canicross, Bikejöring und Dogscooter 2020!

Am 24.10.2020 richtete der Verein dog-sport-team e.V. Derenburg die LVSP THS-CC aus. Auch wenn es dieses Jahr leider keine BSP geben wird haben wir uns gefreut endlich wieder mal auf einer DVG Veranstaltung starten zu können.  Die Derenburger hatten einen tollen anspruchsvollen Trail (4,1 km) abgesteckt. Abfahrten, Steigungen und matschige Kurven gaben dem Trail Esprit!

Gestartet wurde mit dem Bikejöring, hier gingen 11 Teams an den Start und alle Titel gingen an uns!

Aktive weiblich:

1. Daniela Zellmer mit Chaos                             09:02 Minuten

5.  Elizsa Gebhardt mit Maxi                               15:15 Minuten

Aktive männlich:

1. Matthias Wehrstedt mit Racer                     08:23 Minuten

2. Torsten Gerlach mit Cox                                09:56 Minuten

3. Frederic Geuder mit Pictou                            15:43 Minuten

Senioren weiblich:

 1.Bianca Köhler mit Apolo                                 11:57 Minuten

2.Silke Schnöge mit Tenshi                                14:14 Minuten

Senioren männlich:

 1.Thoralf Neumann mit Rudi                   10:11 Minuten    

                                                

Es folgte der Start der Dogscooter. Hier belegten gingen Platz eins und zwei an :

1.Daniela Zellmer mit Skiron                             09:26 Minuten

2.Christin Eckardt mit Luna                               10:19 Minuten

4.Loni Hanisch mit Kripke                                 12:49 Minuten

Die Canicrosser waren mit 21 Teilnehmern stark besetzt! Trotz dieser nicht einfachen Strecke wurden tolle Zeiten erlaufen:

CaniCross Aktive weiblich:

1.Christin Eckhardt mit Pepper                     14:24 Minuten

2.Jennifer Wiegand mit Mailo                        16:10 Minuten

3.Anna Bauer mit Henry                                  17:06 Minuten

4.Loni Hanisch mit Fornax                            19:08 Minuten

5.Daniela Zellmer mit Athene                       19:12 Minuten

8. Loni Hanisch mit Kripke                          21:09 Minuten

10.Elizsa Gebhardt mit Chewbacca            33:17 Minuten

CaniCross Aktive männlich:

 1.Matthias Wehrstedt mit Quinn                    16:15 Minuten

3.Marcus Irlen mit Bente                                   16:40 Minuten

CaniCross Seniorinnen weiblich:

1.Bianca Köhler mit Selene                                20:41 Minuten

2.Kathrin Lorenzen mit Dunja                         21:22 Minuten

Wir bedanken uns bei dem Team vom dog-sport-team e.V. Derenburg für die tolle Organisation und  die gute Verpflegung…..ein großes Lob geht an unseren  Leistungsrichter Jens Rosengarten der sehr souverän die Veranstaltung geleitet hat. Bilder gibt es hier im link:https://c.1und1.de/@520573600541966991/wvNQtC7JTkSiFniyFvC05w

Alb Cross + Quer 7 Tage – 7 Rennen

Bericht zum Alb Cross + Quer Trophée 2020  von  Christin Eckardt

Alb Cross + Quer Trophée 2020 7 Tage und 7 Rennen auf der schwäbischen Alb! Melanie Steger und Dogs sport and more haben ein absolut gigantisches Event auf die Beine gestellt und an alles gedacht! Tolle abwechslungsreiche Trails und eine super unkomplizierte und familiäre Atmosphäre!

Wir haben diese Trophée als Training genutzt um das Scootern zu testen und unser Teamwork zu festigen. Auch Anna Bauer mit Henri nutzten dieses Event um Rennerfahrungen zu sammeln und sich läuferisch weiterzuentwickeln.

Es war das erste Rennen mit meiner Luna am Scooter (DS1W). Sie hat gezeigt was in ihr steckt und ich konnte fleißig Erfahrungen auf den Trails sammeln, um ein Fahrgefühl für den Scooter zu entwickeln und meine Technik zu verbessern. Da meine 2. Hündin Pepper leider 2 Monate zu jung für die Kategorie Scooter war und Anna ebenfalls nur Henri als Begleiter hatte, kam die Regel „Joker“-Tag genau richtig für uns – so konnte man einen beliebigen Tag wählen, an dem man pausieren durfte. Gewertet wurde dann an diesem Tag die langsamste Zeit der jeweiligen Kategorie + 30sec. Diese Pause war uns für Luna und Henri sehr wichtig, so pausierten wir an dem Mittwoch, der 4. ETAPPE. Diese Pause hat den beiden definitiv viel Kraft gegeben und so konnten sie die letzten drei Tage nochmal richtig angreifen.

Anna erzielte mit ihrem 13kg Raketen-Henri den 11. Platz in einem echt starken CC Starterfeld. Luna und ich konnten uns den 2. Platz in unserer Altersklasse erkämpfen und das hätte ich mir bei unserem ersten Scooter Rennen wirklich nicht erträumen lassen.

Dieses Event ist für unseren Sport eine absolute Bereicherung und hat definitiv Wiederholungsbedarf. Von Herzen ein Dankeschön an Melanie und ihr unglaubliches Team für diesen Kampfgeist in einer so ungewöhnlichen Zeit!

-Bilder von Danny Harzfuchs und privat………-

North Cross

NorthCross 2020

„Am ersten Oktober Wochenende ging es hoch in den Norden zum 1. Northcross, ein Rennen was über eine Motorcrossbahn führte. Es versprach interessant zu werden.

Ursprünglich wollten Hupi, Julia und ich dort mit dem Junggemüse an den Start gehen, aber eine Woche vor der Veranstaltung wurde Hupi krank und mußte absagen, so blieben nur noch Julia und ich.

Kurzfristig mußte sie dann auch noch umdisponieren und ihre Jungs Luca und Lio mitnehmen, wo mir dann spontan die Idee kam, die zwei könnten doch mit meinen Zwillingen am Kinderlauf teilnehmen.

Kurzfristige Entscheidungen sind nicht immer die besten, musste ich dann feststellen. Nix war mit einer entspannten Runde beim Kinderlauf. Mir hätte aber auch mal wer sagen können, dass die Knirpse ganz schön flink auf den Beinen sind.

Julia und Lio liefen mit Skiron, Luca und ich liefen mit Boreas. Die Zwillinge (die Zwei- und die Vierbeinigen) haben das echt toll gemacht. An beiden Tagen konnten die Jungs jeweils Platz 3 und Platz 4 belegen, in einer beachtlichen Zeit.

Julia und ich gingen jeweils 2x auf der Shortdistanz auf die Strecke, die es in sich hatte. Für mein Junggemüse war es eine wahre Herausforderung, der breite Trail machte es ihnen schwer eine Linie zu finden, so liefen sie dann oft im Zickzack über die Bahn. Alles in allem haben sie ihre Arbeit aber toll gemacht und auf jeden Fall haben sie viel gelernt. 

Am besten war der Lauf von Julia + Agatha und TikTak und mir. Julia musste direkt vor mir auf die Strecke, was natürlich dazu führte, dass Agatha auf ihre Schwester warten wollte. Wir sind dann die Strecke gemeinsam gelaufen. Zwar waren wir nicht die Schnellsten, aber ganz sicher haben wir am meisten gelacht auf der Strecke.

Am Ende wurde ich mit Prometheus 3. und mit TikTak 4. in meiner Altersklasse (alte Frauen ). Julia wurde in der stark besetzen Hauptklasse 13. und 14. 

Eine Veranstaltung, die den weiten Weg wert war! 

Dani + Team Can Do It“

(von Daniela Zellmer)                          Bilder von dog-paparazzi / danny harzfuchs und underdog fotografie

Training

Juhu, endlich wieder ein Trainingstreffen!

Nach langer Zwangspause trafen wir uns am Samstag, den 19.09.2020, endlich wieder einmal zu einem größeren Training in Hüttenrode. Die Cross Athleticdogs reisten aus allen Ecken an und auch Gäste waren vor Ort. Die Freude über das Wiedersehen war groß.

Zu Trainingsbeginn übten wir für die Verträglichkeitsprüfung. Unsere Daniela, extra zum Training aus dem Erzgebirge angereist, hatte vier Junghunde dabei, die demnächst beim Renngeschehen mitmischen wollen und zusammen mit Junghündin Bijou aus Barby und Freya  aus Leuna konnten die Jungspunde zeigen, was sie schon können und wo noch geübt werden muss………

Danach wurde in kleinen Gruppen Bikejöring und Canicross auf kurzen und mittleren Distanzen geübt. Hier lag der Trainingsschwerpunkt nicht auf Schnelligkeit, sondern auf sauberes Starten und Überholen.

Im Anschluss an das Training wurde beim Würstchenessen die Vereinsfreundschaft mit dem Hüttenröder Hundesportverein gepflegt. Danke für die tolle Gastfreundschaft! Bei Sonnenschein konnte das gemeinsam ausgerichtete Rennen „Jagd den Teufel 2.0“ ausgewertet werden und die erste Planung für „Jagd den Teufel 3.0“ wurden ins Auge gefasst.

Nachfolgend noch ein paar Bilder von Katrin´s Schnappschüsse……

Chemnitz läuft

Die Corona Pandemie hatte unseren schönen Sport lange Zeit gelähmt. Nachdem die Lockerungen vielerorts wieder gemeinsames Training, in kleinen Gruppen, zuließen, fand nun vom 12.-14.6.20
sogar wieder eine kleine Canicross Veranstaltung in Chemnitz statt: Chemnitz läuft! – Das Laufsportfest für Mensch und Hund.
Da viele Ämter bei etwaigen Genehmigungen mitmischen, gerade auch wegen einem wirksamen Hygienekonzept, kam das GO erst zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Dies hatte zur Folge, daß nicht sonderlich viele Starter vor Ort waren, was wirklich Schade war.
Die Strecke war gut gewählt, wirklich schön und auch anspruchsvoll. Es wurden unterschiedliche Kategorien angeboten, von Shortrun bis Halbmarathon konnte man zu Fuß über den Trail inkl. eines Nachtlaufes. Wer alle Laufdisziplinen meldete wurde in einer Trophee gewertet. Auch Bikejöring
und Scooter 1 war im Angebot. Wegen der Temperaturen wurde sehr früh morgens gestartet und am Abend.
Ich selbst nahm dieses Rennen als Trainingslauf für meine Nachwuchshunde, dabei ging es nicht um Zeiten oder Plätze, sondern lediglich darum, daß sie Rennatmosphäre schnuppern können.
Überholen und überholt werden, Fotografen, aufgeregte andere Hunde…alles Dinge, die man zu Hause schwer üben kann. Zumal ich im Training eigentlich immer allein bin, hier im Erzgebirge.
Ich wählte den Shortrun und den Ausscheidungslauf. Wegen der geringen Starterzahl (und dem heranziehenden Gewitter) wurde der Modus des Ausscheidungslaufes kurzerhand (mit Zustimmung der Beteiligten) geändert. Der erste Lauf wurde in 3er Gruppen gelaufen, der zweite Lauf dann in
einer 5er Gruppe. Jede Runde hatte 1,6 km. Ich durfte für jede Runde einen anderen Hund laufen, so daß ich am Veranstaltungstag also drei meiner Jungspunde gelaufen bin.
Den Shortrun absolvierte ich mit Agatha Rabiata (aka Athene), die das alles schon sehr souverän meisterte. Überholmanöver waren gar kein Problem, Fotografen am Wegesrand waren noch sehr interessant.
Beim Ausscheidungslauf erste Runde nahm ich Prometheus, der noch sehr unsicher bei dem ganzen drumherum war. Er startete schön, ich kam kaum hinterher… war aber sichtlich erschrocken über seine eigene Courage und lief dann neben mir. So machten wir aus dem Lauf eine schöne Joggingrunde, Druck machen hätte in der Situation überhaupt nichts gebracht. Er war vom Kopf
einfach noch nicht so weit.
Die zweite Runde lief ich mit TikTak (aka Galaktika), die, anders als Promi, den Start etwas verpennte und erst später ihren Rhythmus fand. Dann lief sie wirklich schön und arbeitete gleichmäßig. Beim überholen schaute sie sich kurz nach dem anderen Hund um, orientierte sich dann aber nach vorn. Vor dem Ziel hatten wir dann noch ein sauberes Überholmanöver.
Es wäre schön, wenn sich im nächsten Jahr ein paar mehr zu dieser kleinen, aber feinen Veranstaltung einfinden würden.
Dani + Team Can Do It

Bild von S. Winkler