Jagt den Teufel

Jagt den Teufel 5.0

Vorankündigung: 30.09.-01.10.2023

Jagt den Teufel 4.0

Bericht:               „Jagt den Teufel 4.0“      2022

Schon zu einer lieb gewonnenen Tradition unter den Zughundesportlern ist das Rennen am ersten Oktoberwochenende in Hüttenrode „Jagt den Teufel“ geworden. Dieses Jahr lag der Termin durch den Feiertag am 03.10.2022 günstig für die Veranstaltung in Hüttenrode  auf dem Sportplatz „Glück Auf“ am Astberg. Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet von Bayern bis hoch zur Küste, und Sportteams aus den Niederlanden und Norwegen reisten am Freitag an.

Bei herrlichem Herbstwetter wurde die Strecke „Trail“ genannt, ausgeschildert und präpariert. Die Sportler konnten so schon rechtzeitig den Trail besichtigen und sich die Gefahrenpunkte einprägen.

Das Rennen ist in mehrere Kategorien unterteilt. Verfolgungsrennen über zwei Tage auf der Langstrecke 5,8 Km und Tagesrennen Samstag mit einer Kurzdistanz und der Langstrecke. Man konnte biken, scootern oder laufen. Am Samstag gab es zusätzlich noch einen Staffellauf und einen Bambinilauf.

Der erste Start wurde Samstag früh pünktlich nach dem Zeitplan um 10:00 Uhr bei Wind und Regen und einer Temperatur von 10,5 Grad von unserem Leistungsrichter Jens Rosengarten gestartet.  Die Stimmung im Start- und Zielbereich war trotz des Wetters großartig.  Kai Diegeler mit seinem Hund Otti fuhr beim Bikejöring in einer Zeit von 12:51 Minuten auf der Strecke von 5,8 Km mit 120 Höhenmeter hier Tagesbestzeit! Bei den weiblichen Bikerinnen (Aktivenklasse) erreichte Nataschja Hettelder aus den Niederlanden mit Tacx in 15:25 Minuten das Ziel. Beide Teams konnten am Sonntag dann ihre starken Zeiten wiederholt abrufen und wurden somit auch Sieger im Verfolgungsrennen.

Die Scooterer gingen gleich im Anschluss an den Start auf die lange Strecke. Hier waren leider nicht so viele Teams im Verfolgungsrennen vertreten. Dieses ist dem langen warmen Sommer geschuldet, denn da sind die Hunde am Scooter noch nicht so im Trainingsstand, um solche eine anspruchsvolle Strecke zu meistern. Die Canicrosser hingegen, die gemeinsam mit ihrem Hund laufen, konnten Ihren Start kaum abwarten. Im Startbereich reihten Sie sich auf und im 30 Sekundentakt ging es an den Start. Im Ziel dann wieder angekommen hörte man wiederholt den Ausspruch: warum mach ich so was? Als alle Starter der Langstrecke wieder im Ziel waren, wurde die Strecke umgeflattert auf die kurze Distanz. Die Streckenposten konnten eine kleine Pause machen und sich erwärmen. Die Fotografen wurden neu positioniert und der Regen machte auch ein paar Pausen. Auf der Kurzstrecke von 1,9 Km wurden auch die drei Disziplinen Bikejöring, Dogscooter und Canicross angeboten. Besonders erfreulich war hier, dass die Altersgruppe Jugendlich mit vier Teilnehmern besetzt war. In einer Zeit von 7:31 Minuten gewann Julina Kock vor Charlotte Dönitz in 8:25 Minuten. Platz drei erlief sich Charleen Reichert in 8:26 Minuten.

Um 13 Uhr gingen die Freestyler, ausgerüstet mit einem Verpflegungsbeutel und einer Karte auf den Weg. Den ersten Stempel holten Sie sich am Ortsrand, weiter ging es zum schönen Teufelsblick, leicht bergab bis zur Zimmermannkehre (dritter Stempel), nach dem „Anstieg der Wahrheit“ ging es durch die „grüne Hölle“ bergauf bis zum vierten Streckenposten und dann nur noch eine kleine Schleife durch den wunderbaren Natur-Erbewald bis ins Ziel.

Ein besonders attraktiver Wettbewerb ist der Staffellauf 3 x 1,9 km. Von den gemeldeten 9 Mannschaften gingen 8 an den Start. Sieger wurden wiederholt die Bamberger Ren(n)tiere in 22,46 Minuten. Der wunderbare Wanderpokal wurde verteidigt!

Das Highlight des Nachmittages war allerdings der Bambinilauf. Auf die ca. 400 Meter Runde gingen 8 Kinder…..sogar ein Teufel war dabei! Ein als Teufel verkleideter Junge, eine Begleitperson mit Teufel und Fahne am Start, na das hat die Stimmung ordentlich angefeuert! Alle hatten sich einen ersten Platz erlaufen und gewannen einen Pokal und eine Überraschungstüte!

ein kleiner Teufel

Zur Siegerehrung des Tagesrennen schaute der Bürgermeister der Stadt Blankenburg (Harz) Heiko Breithaupt vorbei und überreichte die wunderbaren Medaillen und Urkunden.

Samstag klang der Tag bei einem gemütlichen Abend mit super Essen und Stimmung aus.

Sonntag war dann ebenfalls für 10:OO Uhr der Start für die Verfolgung angesetzt. Pünktlich bei besserem Wetter gingen alle Teilnehmer raus. Es war spannend bis zur letzten Minute. Glücklich und heile sind alle im Ziel angekommen. Die gesamten Zeiten und Platzierungen sind unter  https://cross-athleticdogs.de/veranstaltungen/ einzusehen.

Für die Siegerehrung des Verfolgungsrennens hat der Verein immer besonders schöne selbstgefertigte Pokale aus Holz. Diese wurden von dem Ortsbürgermeister Frank Wieckert am Sonntag überreicht. Die gute Zusammenarbeit mit dem Sportverein „Glück Auf“ und den Hundesportverein Hüttenrode macht uns das Ausrichten so einer Veranstaltung möglich.

Das Feedback der teilnehmende Sportler viel positiv aus, so können wir gemeinsam für unseren Sport mit dem Hund werben. Danke an alle Helfer für die Zeit die Ihr eingebracht habt.

Bedanken möchte ich mich auch bei unseren Unterstützern die Preise für die Siegerehrung, Startnummern, Westen etc. gesponsert haben.

Wir freuen uns auf ein Widersehen mit Euch……..

Im Namen der Vereinsmitglieder des Cross Athleticdogs e.V.

Silke Schnöge

eine Fotogalerie wird noch folgen…….

Ergebnisse:

Fotos: https://www.pictrs.com/hundestars?l=de

kleine Fotobox:https://c.1und1.de/@520573600541966991/XSfLklbtQiS2AQHPsLqZMw

Jagt den Teufel 3.0

Jagt den Teufel 3.0

Was für ein tolles Hundesportwochenende in Hüttenrode. Der Verein Cross Athleticdogs e.V. hatte zusammen mit dem Hundesportverein Hüttenrode zur 3. Canicross-Veranstaltung am ersten Oktoberwochenende eingeladen. Zughundsportler aus Franken, Thüringen, Sachsen, Niedersachsen und der näheren Umgebung reisten bereits Freitag an und schlugen ihr Camp auf dem Sportplatz in Hüttenrode auf.  Der Trail wurde ab dem Nachmittag zur Besichtigung freigegeben und so machten sich die Teams, die aus unterschiedlichen Verbänden kamen (DVG, DHV, NSSV,) zusammen mit den Gaststartern auf den Weg, um sich ein Bild von der Strecke zu machen. Dies war auch zu empfehlen, denn die Langstrecke von 5,8 km stellte einige Herausforderungen an die Teams. Abends beim gemütlichen Zusammensein wurde ausgiebig über die zu überwindenden 120 Höhenmeter und die Wurzeltrailpassagen gefachsimpelt und die Anspannung bei den Hundeführern war gegenwärtig. Samstag früh nach der Startnummernausgabe wurde pünktlich mit der Verträglichkeitsprüfung Teil A begonnen. Die Streckenposten und Fotografen wurden mit dem Quad auf Ihre Positionen gebracht. Pünktlich um 10:00 Uhr ging mit Kai Diegeler der erste Bikejöring-Starter auf die Strecke und kam mit der Tagesbestzeit von 13:02 Minuten wieder ins Ziel! Nach den Bikern gingen die Dogscooter an den Start. Tanja Jäger scooterte sich mit ihrem Hound Booster in 14:59 Minuten zur Tagessiegerin im Verfolgungsrennen. Die Canicrosser starteten gleich danach und gingen auf die Langstecke. Wir staunten nicht schlecht, als die Sportler aus Bamberg ihre Trainingsjacken auszogen und ihre Laufshirts „Jagt den Teufel 3.0“ präsentierten……

Annelie Habermann lief hier mit Twin in 22:44 Minuten Bestzeit! Nach der Langstrecke ging es auf die kurze Distanz von 1,75 km. Vorab wurden die Streckenposten und herumliegenden Fotografen von Hundestars.de und Katrins Schnappschüsse eingesammelt und neu positioniert. So können sich alle Teilnehmer auf super Erinnerungsbilder freuen. Alle Ergebnisse des Tagesrennens und des Verfolgungsrennens sind unter Https://cross-Athleticdogs.de/aktuelles nachzulesen. Noch vor der Mittagspause gingen 10 Freestyler auf die lange Strecke. Sie hatten auch in diesem Jahr einen Freestylepass mit Wegbeschreibung dabei und alle kamen mit abgestempelten Pässen wieder glücklich ins Ziel. Besonders gefallen hatte ihnen auf der Strecke der Teufelsblick. Durch eine kleine Panne mussten wir die Urkunden für unsere Freestyler nachreichen, was aber dem Erlebnis dabei zu sein keinen Abbruch tat. Nach der Mittagspause ging es dann mit dem Bambinilauf weiter. Die Runde war ca. 550 Meter lang und ging aber auch bergab und bergauf. Tolle Stimmung durch die zahlreichen, anfeuernden Fans an der Strecke erzeugten bei vielen Gänsehautstimmung. Die Kinder liefen mit den Hunden wie die Großen begeistert durch den wunderbaren Wald am Astberg. Strahlende Kinderaugen im Ziel machte uns stolz. Zum Abschluss des Tagesrennens wurde noch der Staffellauf durchgeführt. Hier bestand jede Mannschaft aus drei Canicrossern. Der Lauf ging über die Kurzstrecke und wurde begeistert von den Fans angefeuert. Die Harslebener Mannschaft wurde mit zwei Jugendlichen (Lotte und Lilly) am Start Sieger der Herzen. Gesamtsieger wurde die Mannschaft „Die Teufelshörnla“ in einer Zeit von 19:53 Minuten. Sie erhielten einen wunderschönen Wanderpokal aus Holz gefertigt, den es nun gilt im nächsten Jahr zu verteidigen. Die Siegerehrung für den Tageswettkampf konnten wir bei wunderbaren Spätsommerwetter pünktlich um 17:00 Uhr abhalten. Danach ging es für viele Teilnehmer zum Sportler-/Musherabend. Es gab leckeres Essen und Getränke. Die Hüttenröder Hundesportfreunde verwöhnten uns alle. Es wurde eine Feuerschale aufgestellt, im Vereinshaus wurden die ersten Bilder an die Leinwand geworfen und die Stimmung war großartig. Selbst der Teufel,

der Teufel

der am Tage gejagt wurde, ließ sich kurz blicken und so ging ein wunderbarer Sporttag zu Ende.

In der Nacht wurde es dann leider etwas stürmisch und unser Trailmaster Thoralf Neumann ging gleich in der Früh auf den Trail um zu schauen, ob die Strecke frei ist.

Sonnenaufgang am Trail

Durch die angestiegenen Temperaturen entschied die Rennleitung am Sonntagmorgen, die Strecke auf 3,8 km zu verkürzen und der Start wurde auf 9:00 Uhr vorverlegt. Da einige Hunde sehr temperaturempfindlich sind und für Junghunde der Leistungsanspruch dieser Strecke sehr hoch ist, haben sieben Starter auf den zweiten Lauf verzichtet, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

So konnte entspannt die Jagd auf den Teufel am Mittag mit der Siegerehrung und Verteilung der handgefertigten Medaillen und Pokale aus Holz (gefertigt von Thomas Fürst) beendet werden. Dank des Sponsorings von der Pareyer Futterscheune, Zimmermann Fussbodentechnik, Bosch, DEVK und NeLunaDIY wurden auch noch kleine Wundertüten an die Teilnehmer ausgegeben.

Es war ein wundervolles Wochenende. Das Wiedersehen und Treffen Gleichgesinnter aus verschiedenen Zughundsportlern war nach der langen Abstinenz für alle positiv. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und vor allem bei der Stiftung Umwelt und Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt und der unteren Naturschutzbehörde für die Erteilung der Genehmigungen für die Durchführung dieser Veranstaltung und für die Erhaltung dieses wunderbaren Waldes im Bereich des Astberges in Hüttenrode. Wir kommen gerne wieder.

Ein besonderer Dank geht an die Streckenposten und Fotografen, die Stunden im Wald ausgehalten haben und an die Helfer im Vereinsheim vom Hundesportverein Hüttenrode, die uns einen unvergesslichen Sportlerabend bereitet haben. Für das leibliche Wohl über das ganze Wochenende sorgte Henry Heitmann. Alle waren vom Essen begeistert!

Die Mitglieder von den Cross Athleticdogs freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn es hoffentlich wieder heißt „Jagt den Teufel 4.0“.

Eure Silke Schnöge

Cross Ahtleticdogs e.V.

Ergebnisse:

Bilder von Katrins Schnappschüsse: https://www.dropbox.com/sh/fgt630r2knf48jd/AADpvbwUQwEd9XDHy4Msaj0ma?dl=0

Jagt den Teufel 2.0

jagt den Teufel 2.0

Jagt den Teufel 2.0……..nun ist es vorbei. – Ergebnisse und Bilder……auf unserer Homepage….

Es ist viel zu schnell vorbei gewesen…..Freitag den 06.03.20 reisten die ersten Starterteams an, der Sportplatz „Glück auf“ in Hüttenrode bot genug Platz für alle Camper an. Das Team von den Cross Atleticdogs e.V. bereitete den Trail vor. Start und Zielbanner wurde gespannt und am Abend konnten wir beim Pizzaessen die ersten Gäste begrüßen und einen gemütlichen Plausch halten. Es fing an zu Regnen und dann ging der Regen in Schnee über……oh nein…der Trail war schon so aufgeweicht, was soll das nur werden? Es regnete dann die ganz Nacht ☹ aber am Samstag um 6:00 Uhr hörte es endlich auf. Nun gut wir sind nicht zum Watte pusten hier…..oder auf trockenem Boden kann Jeder…solche Sprüche gaben leichten Ansporn……meine größte Sorge war das alle Starter heile in Ziel kommen…..ich kannte die Strecke und die Höhenmeter die der Trail in sich hat…..aber schaut selbst die nachfolgenden Bilder sprechen für sich…und das sind nur ein paar Eindrücke, es folgen noch einige….zum Bamibinilauf am Nachmittag kam sogar dann die Sonne durch….die Freestyler hatten sogar die Möglichkeit ab und zu einen tollen Blick zu genießen….zumindest in den Bergabpassagen…..es sind alle glücklich, matschig und manche mit brennenden Oberschenkel ins Ziel gekommen….unser Staffelrennen zum Nachmittag war dann nur noch ein „Klacks“, 1,5 km mit kleinem Anstieg vor dem Ziel 😊 ……Die Duschen hatten Samstag dann auch warmes Wasser und zum Sportlerabend war die Stimmung top…..Sonntag wurde dann der zweite Lauf des Verfolgungsrennen pünktlich um 10:00 Uhr gestartet …Jeder wusste nun was auf ihn zukommt….und die Zeiten waren sagenhaft…..Es darf hier jeder Finisher stolz auf sich und seinen Hund sein!

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren: Pareyer Futterscheune,  Frank Schade, DEVK  Geschäftsstelle Hafermalz & Team, Frank Wieckert Landwirtschaft & Pferdezucht.

Einen besonderen Dank geht noch an das Team vom Hundesportverein Hüttenrode und Henry Heitmann Imbiss die uns so top verpflegt und unterstützt haben…….gerne kommen wir wieder zu einer neuen Jagt den Teufel 3.0? ???

Eure Silke

Weitere Bilder folgen in den nächsten Tagen……….

Ergebnisse:

und hier sind die Fotos von Uwe, viel Spaß beim anschauen.

https://c.1und1.de/@520573600541966991/BaQOd0dJRJOpaK9qlznYSQ

und hier sind die Fotos von Katrins Schnappschüsse, viel Spaß beim anschauen.https://c.1und1.de/@520573600541966991/Fsg_QMocS3WlGMnOsanHLQ

Jagt den Teufel im Heidelberg

02.03.2019

Läufermeeting: Verträglichkeitsprüfung Teil A, Canicross, Bikejöring, Dogscooter und Walken mit Hund im Heidelberg unterhalb der Teufelsmauer an der Gewittergrotte vorbei über den Fuchsbau jagen wir den Teufel…..Sprint-, Kurz- und Longdistanzen nach DVG-Regelwerk. Gaststarter ohne Vereinszugehörigkeit sind willkommen. Genaue Ausschreibung siehe unten oder unter www.ths-sachsen-anhalt.de 

hier sind einige Schnappschüsse von der Veranstaltung: