Aktuelles

Landesmeisterschaft 2019 in Barby

Landesverbandssiegerprüfung 2019

Am Samstag fand die Landesverbandssiegerprüfung beim HSV Barby statt. Diese ist für viele Sportler das „Sprungbrett“ zur Bundessiegerprüfung und daher ein wichtiger Termin im Sportlerjahr. Die Cross Athleticdogs waren zahlreich vertreten und konnten sich gute Ergebnisse sichern.

Einige Sportler fanden Freitag schon den Weg zum gastgebenden Verein und verbrachten den Abend bei gutem Essen und netten Gesprächen. Übernachtet wurde in Wohnwagen und Zelten, die aufgrund der Vielzahl einen Teil des Hundeplatzes vermeintlich als Campingplatz erscheinen ließen. Man schaute sich die mobilen Wohnungen seiner „Nachbarn“ an und fachsimpelte über Campingplätze und Ausstattungen. So wurde die Anspannung vor dem wichtigen Wettkampf ein wenig gelindert und die Stimmung war ausgelassen.

Am Morgen der Prüfung reisten die übrigen Teilnehmer an und es wurde belebt auf dem Turnierplatz. Nach einer Begrüßung ging es bei angenehmen Temperaturen auf die Geländelaufstrecke.  Die Läufer über die 5000m starteten als erstes. Auf der flachen Wendestrecke konnten sich mehrere Teams der Cross Athleticdogs platzieren. Für die Jugend trat hier Frederic Geuder mit Pictou an und konnte sich den Titel Landesmeister sichern. Bei den Männern vertrat Alexander Clages mit Cox unseren Verein souverän und konnte sich ebenfalls den Titel des Landesmeisters sichern. Bei den Frauen gab es in drei Altersklassen drei Landesmeisterinnen und eine Vizelandesmeisterin für unseren Verein. In der AK19 konnte Christin Eckhardt mit Racer eine Tagesbestzeit von 16:10 min erlaufen. Ihr folgte dicht auf den Fersen Jennifer Wiegand mit Mailo. In der AK 35 konnte Nadine Schäfer mit ihrer Kesha einen ersten Platz erlaufen, ebenso wie Katrin Lorenzen mit Dina in Ihrer Altersklasse.

Nachdem alle Läufer im Ziel waren ging es los mit dem Lauf über 2000m. Hier gab es zahlreiche und starke Konkurrenz. Trotzdem konnten auch hier viele Vereinsmitglieder gute Leistungen erzielen. Bei den männlichen Jugendlichen konnte Noah Nitschke mit Shelly einen zweiten Platz erlaufen. Xenia Nitsche konnte sich bei einem Doppelstart mit Bailie und Nova den Landesmeistertitel und Vize erlaufen.  In der Aktivenklasse konnte sich bei den Männern Matthias Wehrstedt mit seinem Racer den ersten Platz erlaufen, ebenso wie Thoralf Neumann mit seinem Rudi in seiner Altersklasse. In der weiblichen Aktivenklasse starteten gleich vier „Crosserinnen“. Jennifer Wiegand konnte sich mit einem Doppelstart mit Mailo den ersten und mit Maya den dritten Platz erlaufen. Christin Eckardt erreichte hier mit Luna den zweiten Platz. Elisza Gebhardt und Chewbacca landeten hier auf Platz 5.

Im Anschluss ging es noch einmal für einige Läufer auf die 1000m Sprintstrecke. Hier lief Matthias Wehrstedt mit Lucky in 3:11 min auf Platz 1. Christin Eckhardt konnte in 03:24 min, gefolgt von Elisza Gebhardt und Maxi, auch einen Sieg holen.

Für viele Sportler hieß es jetzt ausruhen von den anstrengenden Läufen. Für andere standen jetzt die Unterordnung und danach die Läufe für den Vierkampf an. Hier konnte sich im VK1 Elisza Gebhardt mit ihren Hunden Chewbacca und Maxi Platz 1 und Platz 2 sichern.

Im Hindernislaufturnier, liebevoll „Sturmbahn“ genannt, erreichte Thoralf Neumann mit seinem erfahrenen Gismo den zweiten Platz mit zwei fehlerfreien und schnellen Läufen. Ihre Laufzeit betrug sehr gute 23,13 s.

Als vorletzter Wettbewerb stand der Shorty auf dem Programm. Bei diesem Mannschaftslauf werden aus „Konkurrenten“ Freunde und Teampartner und der Spaß steht an allererster Stelle. So konnten Thoralf Neumann und Marcus Irlen aus Barby den ersten Platz erlaufen. Elisza Gebhardt fusionierte mit Harsleben und konnte mit Christian Siebert den dritten Platz und mit Chantall Stahl den fünften Platz erlaufen.

Als Highlight fand am Schluss des Tages noch der CSC statt. Hier stand für die Teams noch einmal eine Qualifikation zur BSP auf dem Spiel. So wurde auch hier vereinsübergreifend gestartet und das Beste aus jeder Sektion heraus gekitzelt. Thoralf und Matthias starteten mit Janine Kretschmann und konnten sich einen tollen zweiten Platz erlaufen.

Nach einem erfolgreichen und anstrengenden Tag ging es für einige Sportler zum gemütlichen Teil über. Es wurde bei bestem Essen und netten Gesprächen wieder zusammen gesessen und die Erfolge gefeiert. Beim traditionellen Kubb spielen lockerte sich die Stimmung und man lernte neue Leute kennen und festigte bestehende Beziehungen.

Am nächsten Tag gab es ein ausgiebiges Frühstück zur Stärkung vor einer Wanderung. Es ging zwei Stunden inklusive Fährenfahrt und Brückenüberquerung über die Elbe. In aller Gemütlichkeit und ohne Stress wurde hier der Tag mit dem vierbeinigen Freund genossen und nach einem Tag voller Arbeit stand für alle Sportler Entspannung auf dem Programm.

Ein großer Dank an den gastgebenden Verein aus Barby für die super organisierte Veranstaltung und die überragende Bewirtung während des gesamten Aufenthaltes.

Wir gratulieren allen Teilnehmern der Landesverbandssiegerprüfung  und wünschen den Teilnehmer bei der Bundessiegerprüfung alles Gute.

Elisza Gebhardt

Hier sind die Gesamtergebnisse.:

                               2000 m: Matthias Wehrstedt mit Racer in 06:02,00 (LM)

                                             Marcus Irlen mit Bente in 06:38,00 (LM)

                                              Thoralf Neumann mit Rudi in 07:22,00  (LM)

                                              Noah Nitschke mit Shelly in 08:40,00

                                              Jennifer Wiegand mit Mailo in 06:12,00 (LM)

                                              Christin Eckardt mit Luna in 06:45,00

                                              Jennifer Wiegand mit Cerise-Maja in 08:17,00

                                              Elizsa Gebhardt mit Chewbacca in 11:21,00

                                              Xenia Nitschke mit Bailie in 07:15,00 (LM)

                                              Xenia Nitschke mit Nova in 08:48,00

                                5000 m: Frederic Geuder mit Pictou in 23:19,00 (LM)

                                              Alexander Clages mit Cox in 18:15,00 (LM)

                                              Christin Eckardt mit Racer in 16:10,00 (LM)

                                              Jennifer Wiegand mit Mailo in 17:24,00

                                              Nadine Schäfer mit Kesha in 26:00,00 (LM)

                                              Kathrin Lorenzen mit Dina in 24:39,00 (LM)

Die Sportler, die es diesmal nicht geschafft haben, trainieren natürlich fleißig weiter um Ihre Leistungen zu verbessern.

die ersten Bilder sind online, danke Thomas.https://c.1und1.de/@520573600541966991/yq5lfkHgQVCcFvePuku0ng

Vulcanicross 2019

Vulcanicross 2019… was für ein Event!

Am Wochenende vom 06. bis 07.04.2019 hatten die Hessenhounds wieder zum Vulcanicross geladen. Ein großes, aber bestens organisiertes Event, dessen Besuch sich immer lohnt. Ob als Sportler oder Zuschauer, hier bekommt man etwas geboten. Am Freitag reisten die Cross Athleticdogs mit 8 Teams an. Als Biker am Start waren diesmal Thoralf Neumann mit Rudi, Silke Schnöge mit Gismo, Torsten Gerlach mit Cox, Bianca „Hupi“ Köhler mit Apollo und mit einem Erststart auf einem Canicross-Event Kai Gebhardt mit Maxi.

Marcus Irlen mit Bente, Julia Garre mit Leyla und Elisza Gebhardt mit Chewbacca unterwegs.

Unterstützt wurden die Biker von Christian Siebert mit seiner Flora. Nach der Ankunft und dem Aufbau des „Lagers“ stand für alle vierbeinigen Starter der Vet-Check an. Hier wurde kontrolliert, ob die Hunde in der körperlichen Verfassung sind dieses Rennen zu bestreiten. Zusätzlich wurde das Zuggeschirr auf Passform und Sitz überprüft, um unnötige Verletzungen oder Unwohlsein beim Hund auszuschließen. Alle unsere Hunde bestanden den Check ohne Probleme und konnten am nächsten Tag starten. Die Anmeldung in der Jugendherberge konnten wir auch schnell und unkompliziert erledigen. Nach Abgehen und Abfahren der Strecke stand fest: Der Trail ist anspruchsvoller geworden im Vergleich zu den Vorjahren! Wurzeln und Steine traten deutlich auf dem Weg hervor und machten ihn zu einer aufregenden „Huckelpiste“. Gerade von den Bikern erforderte dies eine kluge Streckenführung und Voraussicht. Alle entschieden, dass sie und ihre vierbeinigen Teampartner bereit sind sich diesem Abenteuer zu stellen. So konnten wir zum gemütlichen Vereinsbeisammensein übergehen. Wir hatten einen Tisch im benachbarten Restaurant reserviert und verbrachten einen lustigen und familiären Abend mit sehr leckerem Essen.

Am ersten Tag des Rennens standen alle wie gewohnt früh auf und versorgten sich und die Hunde für einen optimalen Start in den Tag. Es wurde Kaffee gekocht, Rührei gebraten und man gab sich letzte Tipps zur Ausrüstung und Fahrweise. Als erstes gingen an diesem Tag die Läufer der Langstrecke über 10km an den Start. Es war toll zu sehen wie trainiert die Läufer und Hunde sind und mit welch hohen Geschwindigkeiten sie scheinbar problemlos die lange Strecke absolvierten. Danach stand das Meeting für die Biker an. Vor der jeweiligen Disziplin werden alle Teilnehmer zusammen gerufen und es werden wichtige Details zur Strecke und zum Wettkampf erklärt. Zusätzlich können Fragen gestellt werden, wenn etwas unklar ist. Vom Veranstalter wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass die Strecke durchaus ihre Tücken hat und man „mit Köpfchen“ fahren sollte.

Unsere Biker nahmen sich diesen Ratschlag zu Herzen und führten ihre Hunde kontrolliert und dennoch schnell über die Wege. Kurze Zeit konnten Thoralf, Torsten und Kai zusammen fahren. Das macht immer viel Spaß, denn man kann sich gegenseitig ein bisschen anfeuern und „mitziehen“. Aber auch die Hunde kennen ihre „Kollegen“ und motivieren sich gegenseitig. Auch Hupi und Silke konnten sich zwischendurch noch einmal Kraft geben und „pushen“. Alle Biker sind glücklich und erschöpft im Ziel angekommen und können stolz auf ihre Leistungen sein.

Für die Läufer ging es am Nachmittag an den Start. In einem großen Feld von fast 200 Startern konnten sie sich auf der schwierigen Strecke gute Zeiten erlaufen. Auch in dieser Disziplin konnten unsere Cross Athleticdogs positive Bilanz ziehen. Nachdem alle Hunde friedlich schliefen wurde am Lagerfeuer und im allseits beliebten Stuhlkreis der anstrengende Tag ausgewertet und neue Kraft für den nächsten Tag gesammelt.

Der zweite Wettkampftag stand an. Er startete sonniger und damit wärmer als der Vortag. Für die Biker noch kein Problem. Sie starteten früher als am Samstag und konnten daher bei angenehmen Temperaturen fahren. Gestartet wurde in der Reihenfolge der erfahrenen Zeiten vom ersten Tag. Der Schnellste fuhr also als erstes und die anderen reihten sich dahinter. Unsere Mitglieder gingen aus guten Positionen an den Start und versuchten ihre Positionen zu verteidigen oder zu verbessern. Das gelang den meisten unserer Starter und sie kamen überglücklich ins Ziel.

Doch leider lief es an diesem Tag nicht für alle optimal. Im Ziel vermissten wir Thoralf und Rudi. Sie mussten unterwegs das Rennen vorzeitig beenden, da Rudi nicht mehr mit Freude bei der Arbeit war und aus dem Zug ging. Eine schwierige Situation für den Hundeführer. Er muss hier entscheiden, ob sich der Hund nur kurzzeitig schont und Kräfte tankt oder ob zum Beispiel eine Verletzung oder Unwohlsein der Grund für das gezeigte Verhalten ist. Eine Verletzung war zum Glück nicht der Grund, dennoch schien es Rudi an diesem Tag keinen Spaß zu machen. Thoralf entschied hier gegen seinen sportlichen Ehrgeiz und für seinen vierbeinigen Partner und beendete den Wettkampf. Er brachte Rudi sicher wieder zum Lager und gab ihm die Ruhe, die er benötigte. Denn auch die Tiere haben einfach mal einen schlechten Tag und fühlen sich nicht wohl. Großen Respekt an Thoralf, der Rudi hier verstanden, respektiert und entlastet hat.

 Leider konnte auch Silke nicht bis zum Ende fahren. Sie stürzte in einer Kurve und konnte nicht wieder aufsteigen. Helfer und die Bergwacht waren sofort vor Ort und leisteten erste Hilfe. Silke war zum Glück ansprechbar und orientiert. Nur das Knie schmerzte. Ein Krankenwagen brachte sie ins nächstgelegene Krankenhaus zur genauen Untersuchung. Hier zeigte sich, wie toll unsere Vereinsstrukturen sind. Sofort waren alle zur Stelle und boten Hilfe an. Katrin verließ sofort ihren Fotografenposten um Silke zu begleiten. In einer solchen Situation eine Freundin an der Seite zu haben hilft sehr. Thoralf blieb am Veranstaltungsort um die Hunde zu versorgen und den Wohnwagen abfahrbereit zu machen. Hier erhielt er Unterstützung von seinen Vereinskollegen. Jeder bot Hilfe an und es wurden Pläne gemacht, wie im Notfall die Hunde und Wohnwagen nach Hause kamen. Trotz der Schocksituation war es doch sehr schön zu sehen, wie der Zusammenhalt untereinander war. Jeder hätte alles stehen und liegen gelassen, um zu helfen und beizustehen.  

Mit einem etwas betrübten Gefühl, aber trotzdem mit Vorfreude gingen die Läufer an den Start. Sie starteten im Jagdstart; also in genau den Zeitabständen die Samstag erlaufen wurden. Das erforderte von den Veranstaltern ein hohes Maß an Vorbereitung und Konzentration. Zwischen einigen Starten lagen nur wenige Sekunden und alle mussten zur richtigen Zeit loslaufen. Es war ein großes Spektakel und eine einmalige Erfahrung. In einer großen Gruppe mit vielen Hunden zu Laufen ist für das Team eine anspruchsvolle Aufgabe. Man sieht den Vordermann, den man gerne einholen möchte. Man hört den Verfolger, der näher kommt. Man achtet auf seinen Hund und den Weg. Und allen voran spürt man das Adrenalin und die Glückshormone durch den Körper fließen. 150 Läuferteams flogen regelrecht durch den Wald und man konnte jedem Einzelnen die Freude ansehen. Da die Temperaturen schon etwas höher waren als am Morgen war die Strecke für die meisten Teams anstrengender als am Vortag. Jedoch kamen unsere Zwei- und Vierbeiner motiviert ins Ziel, da sie unterwegs aufeinander Acht gegeben haben.

Silke war mittlerweile wieder vor Ort. Ein Bruch konnte im Krankenhaus ausgeschlossen werden. Alles Weitere konnte ein Arzt am Wohnort abklären, so dass sie die Heimreise antreten konnte. Wir wünschen an dieser Stelle alles Gute und eine schnelle Genesung.

Auch wenn dieses Event sportlich gesehen nicht für alle Teilnehmer ein Erfolg war, können wir es wieder als positive Erfahrung verbuchen. Wir haben gelernt, dass wir unsere Hunde lesen können und sie als Partner respektieren und nicht als Sportgerät sehen. Außerdem können wir stolz auf unseren Zusammenhalt sein, bei dem jeder in einer Notsituation für den anderen da ist und sich keiner alleine fühlen muss.

Eure Elisza Gebhardt

Hier ist die Fotogalerie, Danke Katrin für die tollen Fotos.:

https://c.1und1.de/@520573600541966991/48jQ2458SmSlSQ1s_TkZtA

Dryland Masters Gut Horn Dahlenburg

Am Wochenende vom 23. – 24.03.2019 fanden die Dryland Masters von Canicross Outdoorsports in der Lüneburger Heide statt. Ausgeschrieben hatte der Veranstalter Bikejöring, Scooterjöring und Canicross. Lange stand der Termin in den Kalendern unserer Sportler und die Freude auf ein schönes und sportliches Wochenende in freundschaftlicher Atmosphäre war entsprechend groß.

Für die Cross Athleticdogs gingen 9 Teams an den Start. In der Kategorie Bikejöring waren wir am stärksten vertreten. Hier wagten sich Thoralf Neumann mit Rudi, Silke Schnöge mit Gismo, Marcus Irlen mit Bente, Torsten Gerlach mit Cox und Elisza Gebhardt mit Maxi auf den Trail. Als Scooterfahrer hat uns Thomas Fürst mit Takoda vertreten. Im Canicross ging neben Elisza Gebhardt mit Chewbacca auch unsere Jugend an den Start. Die Deutsche Meisterin im Geländelauf, Xenia Nitschke, hatte hier zwei Hunde gemeldet. Mit Nova hatte sie einen erfahrenen Hund und „alte“ Teamkameradin an ihrer Seite. Ganz besonders war für sie an diesem Wochenende aber der erste Start mit ihrer eigenen Junghündin Bailie. Unterstützt wurde unser Verein von befreundeten Sportlern. Im Bikejöring starteten Christian Siebert mit Finn, Janine Kretschmann einmal mit Bam Bam und ein zweites Mal mit Kripke und Belinda Harloff mit Einstein. Als Canicrosser unterstützte uns Belinda Harloff mit Anubis. Genauso wichtig wie Starter sind allerdings auch „Doghandler“, die die Hunde mit vorbereiten, nachbereiten und bei Starts helfen und unsere „Vereinsfotografen“, die mit vollem Körpereinsatz die besten Stellen auf dem Trail suchen und uns die schönsten Momente für immer festhalten lassen. Diese Aufgabe übernahmen Nadine Heinrich und Katrin Irlen.

Am Freitag vor dem Wettkampf reisten alle Sportler auf dem naheliegenden Campingplatz an und schlugen ihre Lager auf. Am Abend wurde zwischen Wohnwagen und Zelten ein gemütlicher Abend mit der „Sportlerfamilie“ verbracht. Bei leckerem Essen und angenehmen Gesprächen wurde sich ausgetauscht über Erlebtes und Kommendes. Zufrieden gingen alle ins Bett um sich für den nächsten Tag zu stärken.

Am ersten Tag des Wettkampfes standen alle früh auf um sich und ihre vierbeinigen Teampartner bereit für das Rennen zu machen. Die Ausrüstung wurde noch einmal geprüft, der Trail begangen und ein energiebringendes Frühstück eingenommen. Bei der Rennbesprechung vor dem Start wurden noch einmal wichtige Hinweise gegeben allen Startern viel Glück und Erfolg gewünscht. Jetzt konnte der Wettkampf beginnen. Good Mush!

Als erstes gingen die Gespanne mit mehreren Hunden an den Start des ca. 4 km langen Rundkurses. Die meist erfahrenen Musher konnten den Trail in guten Zeiten und problemlos bewältigen. Danach waren die Biker und Scooterer an der Reihe. Hier mussten Hund und Fahrer harte Arbeit leisten und gut harmonieren, denn der teils tiefe Boden forderte viel Kraft und Geschick. Mit rasanten Geschwindigkeiten fegten die Teams über die Strecke und man konnte die Freude bei Hund und Mensch erkennen.  Zwischendurch stiegen hier die Temperaturen ein wenig an, so dass der ein oder andere sein Tempo drosselte und auf seinen Teampartner Rücksicht nahm. Zum Schluss durften die Canicrosser an den Start. Auch hier sah man eingespielte Teams, die mit Leichtigkeit und Eleganz über den Boden schwebten und diesen fast nicht zu berühren schienen. Unser gesamtes Starterfeld kam Samstag gut über die Strecke und gesund ins Ziel. Thoralf, Torsten, Marcus, Janine und Xenia konnten sich an Tag 1 mit herausragenden Zeiten vordere Plätze erlaufen und erfahren, die sie an Tag 2 verteidigen müssen. Nachdem alle Hunde gut versorgt waren, klang auch der zweite Abend mit einem gemütlichen Zusammensitzen aus.

Der zweite Wettkampftag startete früher, sodass alle sehr zeitig wach waren. Nach guter Vorbereitung ging es für die anderen wieder an den Start. Die Reihenfolge der Kategorien und die Strecke blieb bestehen. Nur die Läufer konnten am zweiten Tag eine kürzere Runde laufen. Dadurch und da man jetzt die Strecke kannte, konnten viele schneller fahren und laufen, als am Vortag und so ihre Zeiten noch verbessern. Wieder kamen unsere Starter zufrieden ins Ziel.

Bei der Siegerehrung zeigte sich, dass die meisten ihren Platz vom ersten Tag halten oder verbessern konnten. Einen Platz auf dem heiß begehrtem Treppchen konnten dabei Marcus Irlen mit Bente (Platz 2) und Torsten Gerlach mit Cox (Platz 3) im Bike Master 1 und Thoralf Neumann mit Rudi (Platz 2) im Bike Master 2 erreichen. Und weil ein Platz „dort oben“ nicht genug ist, hat Xenia gleich Platz 1 und 2 mit Bailie und Nova  im CC Jugend belegt. Gleich tat es ihr auch Janine im Bike Master 1, die mit ihren beiden Hunden eine identische Gesamtzeit erfuhr. Wir gratulieren allen Platzierten ganz herzlich. Doch wir sind nicht weniger stolz auf unsere Starter, die keinen der oberen Platze ergattern konnten. Das Ziel ist nicht immer die beste Platzierung, sondern der Spaß an dem Sport mit dem besten Teampartner und der gegenseitige Respekt und Rücksichtnahme aufeinander! Das ist beim Sport mit einem Lebewesen das höchste Gebot und hat immer Priorität!

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die diese Events möglich machen und super organisieren und uns so tolle Strecken zur Verfügung stellen. Und ganz besonsers an unsere „Sportlerfamilie“, die diese Ausflüge nicht nur sportlich, sondern auch menschlich zu etwas besonderem machen.

Wenn ein Mensch stolz auf seinen Hund ist und es auch zeigt, mag ich ihn.
Wenn sein Hund stolz auf ihn ist und dies auch zeigt, habe ich größten Respekt vor ihm.
(Gene Hill)

Fotos von unseren Startern findet Ihr hier:https://c.1und1.de/@520573600541966991/k8kNX6NJRneYgwMf2nXU1w

2. Hundeschlittenrennen in Apenburg

Zwischen Gardelegen und Salzwedel liegt Apenburg. Austragungsort des 2. Apenburger Schlittenhundewagenrennens. Veranstalter war der Sachsen-Anhalter Schlittenhundeclub e.V., der am Wochenende vom 16. zum 17.März auf das Apenburg-Winterfeld, Flecken, das Rennen ausgetragen hat. Es galt einen 5,2km langen Rundkurs auf zum Teil sandigen Wald/Forstwegen zu bewältigen.

Die Vereinsmitglieder von Cross-Athleticdogs reisten am Freitag an und bezogen auf der großen Waldwiese Quartier.

Der Shelter wurde schnell aufgebaut, die Anmeldung vollzogen und so konnte der Abend mit Chili Concarne und Glühwein ausklingen.

Am Morgen gingen die ersten Starter von uns auf die Rennstrecke, bei durchwachsenem Wetter und optimalen Temperaturen für die Vierbeiner. Ohne Verletzungen haben alle Teilnehmer den ersten Wettkampftag überstanden.

Der Abend klang mit Musheressen und einen kleinen Umtrunk im Basislager aus.

Am Sonntag gingen alle Teams mit neuer Startreihenfolge ins Rennen. Leider hat der Wettergott für den Tag Regen geschickt und so wurde das Rennen noch mal richtig spannend. (nicht jeder Hund verträgt Wasser von oben). Auch an diesem Tag sind alle ohne Verletzung durchs Ziel gekommen.

Und nun zu den Ergebnissen:

Um 15:30 Uhr gab es dann die Siegerehrung , wo unsere Besten ihre Pokale entgegennehmen durften, unter Aufsicht der Bürgermeisterin von Apenburg.

Wir gratulieren Recht Herzlich:

  • Julia Garre zu Pl. 2, Peggy Ebel zu Pl.4 in CC (SD)
  • Bianca Köhler zu Pl. 2 (Velo2 offen)
  • Torsten Gerlach zu Pl. 2 ; Thoralf Neumann Pl.5; Silke Schnöge Pl.6;  Xenia Nitschke Pl.7 (Velo1 offen)

Fazit: Wir danken dem Verein Sachsen-Anhalter Schlittenhundeclub e.V für dieses sehr gut organisierte Event und werden im nächstes Jahr  bestimmt wieder dabei sein.

Und hier sind noch einige Fotos von unseren Startern:

Jagt den Teufel im Heidelberg

UPDATE: und hier sind die Ergebnisse vom 02.03.2019-jagt den Teufel im Heidelberg

Läufermeeting: Verträglichkeitsprüfung Teil A, Canicross, Bikejöring, Dogscooter und Walken mit Hund im Heidelberg unterhalb der Teufelsmauer an der Gewittergrotte vorbei über den Fuchsbau jagen wir den Teufel…..Sprint-, Kurz- und Longdistanzen nach DVG-Regelwerk. Gaststarter ohne Vereinszugehörigkeit sind willkommen. Genaue Ausschreibung siehe unten oder unter www.ths-sachsen-anhalt.de 

hier sind einige Schnappschüsse von der Veranstaltung:

2. Internationales Schlitten-Hunderennen in Klaistow

Es war ein tolles, erfolgreiches Wochenende für die Hundesportler von Cross Athleticdogs e.V. auf dem Schlittenhunderennen in Klaistow.
Alex Clages Platz 4 Canicrosslauf, Julia Garre Platz 17 Canicrosslauf und beim Kinderrennen Lion und Luca ein Diplom erhalten, in der Kategorie Velo (Bikejöring) Thoralf Neumann, Bianca Köhler und Silke Schnöge unter den Top Ten!! Leider konnte Torsten Gerlach aufgrund einer Verletzung des Hundes nicht an den Start gehen, aber es war eine so schöne Veranstaltung, dass dieses Event nächstes Jahr in der Terminplanung verankert wird. Danke an die Ausrichtung von Miakoda Huskys e.V.; ein unvergessliches Erlebnis!

DVG Sauerland-Cup 2018

Eigentlich wollten wir mit 12 Teams am Wochenende in Menden den Sauerland Cup rocken, aber manchmal kommt es halt anders als man denkt….so haben wir kurzfristig ein Trainingslager am Lausiger Teich abgehalten….es war einfach nur entspannt und klasse….trotz Teichfest und Jagd haben wir noch gute Strecken gefunden….manchmal klappt kein Plan….aber trotzdem wird alles gut….hatten sogar noch nette Gäste aus Göttingen …Belinda Harloff und Thomas Fürst zum trainieren dabei…die Hunde und wir haben ein geiles Wochenende gehabt….

THS VDH Deutsche Meisterschaft 2018

Ein erfolgreiches Wochenende geht zu Ende! Die Cross Athleticdogs bedanken sich beim Hundesportverein Ladenburg für die super ausgerichtete VDH-DM-THS 2018. Gleichzeitig gratulieren wir unserer Jugend Xenia Nitschke und Chiara Nitschke zu den tollen Erfolgen im 5000 m GL und 2000 m GL sowie unserem Deutschen Meister aus 2017 Thoralf Neumann für einen guten 2000 m Geländelauf in diesem Jahr.

Die Ergebnisse stehen fest:

Thoralf belegte Platz 5 im 2000 m Gl
Kiri belegte Platz 3 im 2000 m Gl
Xenia wurde Deutsche Meisterin in 5000 m Gl

Damit können wir sehr zufrieden sein und gratulieren unseren Startern zu der Spitzenleistung! 💪

Besucherzähler

  • 3879 Besucher gesamt:
  • 55 Besucher heute:
  • 15 Besucher gestern:
  • 271 Besucher letzte Woche:
  • 487 Besucher pro Monat:
  • 0 Besucher momentan online: