Dryland Masters Gut Horn Dahlenburg

Am Wochenende vom 23. – 24.03.2019 fanden die Dryland Masters von Canicross Outdoorsports in der Lüneburger Heide statt. Ausgeschrieben hatte der Veranstalter Bikejöring, Scooterjöring und Canicross. Lange stand der Termin in den Kalendern unserer Sportler und die Freude auf ein schönes und sportliches Wochenende in freundschaftlicher Atmosphäre war entsprechend groß.

Für die Cross Athleticdogs gingen 9 Teams an den Start. In der Kategorie Bikejöring waren wir am stärksten vertreten. Hier wagten sich Thoralf Neumann mit Rudi, Silke Schnöge mit Gismo, Marcus Irlen mit Bente, Torsten Gerlach mit Cox und Elisza Gebhardt mit Maxi auf den Trail. Als Scooterfahrer hat uns Thomas Fürst mit Takoda vertreten. Im Canicross ging neben Elisza Gebhardt mit Chewbacca auch unsere Jugend an den Start. Die Deutsche Meisterin im Geländelauf, Xenia Nitschke, hatte hier zwei Hunde gemeldet. Mit Nova hatte sie einen erfahrenen Hund und „alte“ Teamkameradin an ihrer Seite. Ganz besonders war für sie an diesem Wochenende aber der erste Start mit ihrer eigenen Junghündin Bailie. Unterstützt wurde unser Verein von befreundeten Sportlern. Im Bikejöring starteten Christian Siebert mit Finn, Janine Kretschmann einmal mit Bam Bam und ein zweites Mal mit Kripke und Belinda Harloff mit Einstein. Als Canicrosser unterstützte uns Belinda Harloff mit Anubis. Genauso wichtig wie Starter sind allerdings auch „Doghandler“, die die Hunde mit vorbereiten, nachbereiten und bei Starts helfen und unsere „Vereinsfotografen“, die mit vollem Körpereinsatz die besten Stellen auf dem Trail suchen und uns die schönsten Momente für immer festhalten lassen. Diese Aufgabe übernahmen Nadine Heinrich und Katrin Irlen.

Am Freitag vor dem Wettkampf reisten alle Sportler auf dem naheliegenden Campingplatz an und schlugen ihre Lager auf. Am Abend wurde zwischen Wohnwagen und Zelten ein gemütlicher Abend mit der „Sportlerfamilie“ verbracht. Bei leckerem Essen und angenehmen Gesprächen wurde sich ausgetauscht über Erlebtes und Kommendes. Zufrieden gingen alle ins Bett um sich für den nächsten Tag zu stärken.

Am ersten Tag des Wettkampfes standen alle früh auf um sich und ihre vierbeinigen Teampartner bereit für das Rennen zu machen. Die Ausrüstung wurde noch einmal geprüft, der Trail begangen und ein energiebringendes Frühstück eingenommen. Bei der Rennbesprechung vor dem Start wurden noch einmal wichtige Hinweise gegeben allen Startern viel Glück und Erfolg gewünscht. Jetzt konnte der Wettkampf beginnen. Good Mush!

Als erstes gingen die Gespanne mit mehreren Hunden an den Start des ca. 4 km langen Rundkurses. Die meist erfahrenen Musher konnten den Trail in guten Zeiten und problemlos bewältigen. Danach waren die Biker und Scooterer an der Reihe. Hier mussten Hund und Fahrer harte Arbeit leisten und gut harmonieren, denn der teils tiefe Boden forderte viel Kraft und Geschick. Mit rasanten Geschwindigkeiten fegten die Teams über die Strecke und man konnte die Freude bei Hund und Mensch erkennen.  Zwischendurch stiegen hier die Temperaturen ein wenig an, so dass der ein oder andere sein Tempo drosselte und auf seinen Teampartner Rücksicht nahm. Zum Schluss durften die Canicrosser an den Start. Auch hier sah man eingespielte Teams, die mit Leichtigkeit und Eleganz über den Boden schwebten und diesen fast nicht zu berühren schienen. Unser gesamtes Starterfeld kam Samstag gut über die Strecke und gesund ins Ziel. Thoralf, Torsten, Marcus, Janine und Xenia konnten sich an Tag 1 mit herausragenden Zeiten vordere Plätze erlaufen und erfahren, die sie an Tag 2 verteidigen müssen. Nachdem alle Hunde gut versorgt waren, klang auch der zweite Abend mit einem gemütlichen Zusammensitzen aus.

Der zweite Wettkampftag startete früher, sodass alle sehr zeitig wach waren. Nach guter Vorbereitung ging es für die anderen wieder an den Start. Die Reihenfolge der Kategorien und die Strecke blieb bestehen. Nur die Läufer konnten am zweiten Tag eine kürzere Runde laufen. Dadurch und da man jetzt die Strecke kannte, konnten viele schneller fahren und laufen, als am Vortag und so ihre Zeiten noch verbessern. Wieder kamen unsere Starter zufrieden ins Ziel.

Bei der Siegerehrung zeigte sich, dass die meisten ihren Platz vom ersten Tag halten oder verbessern konnten. Einen Platz auf dem heiß begehrtem Treppchen konnten dabei Marcus Irlen mit Bente (Platz 2) und Torsten Gerlach mit Cox (Platz 3) im Bike Master 1 und Thoralf Neumann mit Rudi (Platz 2) im Bike Master 2 erreichen. Und weil ein Platz „dort oben“ nicht genug ist, hat Xenia gleich Platz 1 und 2 mit Bailie und Nova  im CC Jugend belegt. Gleich tat es ihr auch Janine im Bike Master 1, die mit ihren beiden Hunden eine identische Gesamtzeit erfuhr. Wir gratulieren allen Platzierten ganz herzlich. Doch wir sind nicht weniger stolz auf unsere Starter, die keinen der oberen Platze ergattern konnten. Das Ziel ist nicht immer die beste Platzierung, sondern der Spaß an dem Sport mit dem besten Teampartner und der gegenseitige Respekt und Rücksichtnahme aufeinander! Das ist beim Sport mit einem Lebewesen das höchste Gebot und hat immer Priorität!

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten, die diese Events möglich machen und super organisieren und uns so tolle Strecken zur Verfügung stellen. Und ganz besonsers an unsere „Sportlerfamilie“, die diese Ausflüge nicht nur sportlich, sondern auch menschlich zu etwas besonderem machen.

Wenn ein Mensch stolz auf seinen Hund ist und es auch zeigt, mag ich ihn.
Wenn sein Hund stolz auf ihn ist und dies auch zeigt, habe ich größten Respekt vor ihm.
(Gene Hill)

Fotos von unseren Startern findet Ihr hier:https://c.1und1.de/@520573600541966991/k8kNX6NJRneYgwMf2nXU1w